Das Archiv Geiger und soziale Medien

Anfang Oktober letzten Jahres wurde Julia Geiger zu den EDV-Tagen in Theuern eingeladen, um über das Archiv Geiger und soziale Medien zu sprechen. Ihre Präsentation steht derzeit hier als pdf zur Verfügung.

Durch die mittlerweile fast allgegenwärtige und andauernde Vernetzung mit dem Internet ist es wichtig, neben den Printmedien auch dort eine starke Präsenz zu haben, weil man nirgends auf solch einfachen und kostengünstigen Weg so viele Personen erreichen kann. Während des Tweet-ups der Kulturkonsorten, der im September 2012 im Archiv stattfand, wurden sogar an einem Abend über 60.000 Personen erreicht!

Derzeit ist das Archiv Geiger auf verschiedenen Internet-Plattformen erreichbar: so pflegen wir regelmäßig unsere Facebook-Seite mit kleinen Ankündigungen, bzw. Neuigkeiten aus der Webseite, oder starten auch dort Gewinnspiele oder besondere Aktionen für unsere Facebook-Fans. Auf unserem Blog nehmen wir unsere Leser regelmäßig hinter die Kulissen bei Ausstellungsvorbereitungen o.Ä. mit und versuchen dort auch dem Leser kunsthistorische Methodik näher zu bringen, wie z.B. jetzt in unserer Werkbeschreibungsreihe.

Nach dem heutigen Treffen mit Ekkehard Kissel, unserem Webseiten-Gestalter und Berater in Internet-Angelegenheiten, haben wir beschlossen, noch weitere Plattformen auszunützen – Sie können uns ab jetzt auch auf google+ finden! Zudem werden wir uns auch ein Konzept für unseren Youtube-Kanal überlegen, damit Sie das Archiv Geiger noch näher miterleben können. Wir sind bereits auf die neuen Projekte gespannt!