Würdiger Nachwuchs??

Nach dem letzten Urlaub hat meine Chefin uns ein ganz tolles Geschenk gemacht!
Ein französisches Sommerkleid für meine kleine Tochter in Geiger-Rot. Eine Art Pink also. Eine tolle knallige Farbe. Kein Baby-Rosa. Genau das Richtige für die Sonnentage. Steht der Kleinen hervorragend. Oder was meinen Sie? Ein würdiger kleiner Repräsentant im Archiv Geiger?

Sammlergedanke #3

Im Rahmen des Gewinnspiels „Have you seen Geiger?“ schrieb uns eine Teilnehmerin folgendes:

„Ein Leben ohne Pink ist vorstellbar, aber sinnlos.“ -P.P.

Foto S. Nauman 2012

 

Da dieser Satz aus Rupprechts Mund hätte kommen können, mussten wir ihn einfach teilen!

 

 

 

Sammlergedanke #2

Vor kurzem erhielten wir eine Email von einem begeisterten Geiger-Fan. Das hätte den Rupprecht ganz sicher gefreut!

WVG 83, Rot-Orange auf Pink, 1965/1968

WVG 83, Rot-Orange auf Pink, 1965/1968

„Mein neues Bild ist wunderbar!
Wenn ich davor stehe, geht mir das Herz auf.
Ich kann durchatmen bis in die letzten Haarspitzen.
Gleichzeitig könnte ich vor freude weinen!
Die Farben sind dermaßen stark und von solcher Stärke und positiver
Energie, dass es einfach unglaublich ist.“

Ch. W.-K.

 

Herzlichen Dank fürs Teilen!

 

Hinter den Kulissen

 

Und so sieht das aus wenn unsere Restauratorin Susanne Herbst am Werkeln ist: dieses Gemälde von Rupprecht Geiger (Wjasma, 1955, WV 151) wird im September im Rahmen der Ausstellung „KRITIK MACHT KUNST. Will Grohmann im Netzwerk der Moderne – seine Künstler, seine Bilder, seine Frauen“ nach Dresden reisen. Dazu musste das Werk erst eine Runde „Sonne tanken“, damit es mehr leuchtet. Auf dem Bild ist Susanne Herbst gerade dabei einen Zustandsprotokoll anzufertigen, damit das Werk wohlbehalten in seine Transportkiste gepackt werden kann. Wir sind schon auf die Ausstellung gespannt!

Rupprecht Geiger in Kassel

Letztes Wochenende bin ich nach Kassel gereist um die dOCUMENTA (13) zu besuchen. Als ich in der Neuen Galerie mir auch die Dauerausstellung angesehen habe, erstrahlte Rupprecht Geigers Werk Goulimine (WV 368) von 1964 in seiner vollen Pracht!