Rupprecht auf Reisen #3: Paris

 

„Nicht nur im Grand Palais leuchtet derzeit die Farbe selbst! Auch in den Straßen von Paris künden die geigerschen Tagesleuchtpigmente von der Kraft des Lichts, gleichsam Risse im Großstadt-Grau. So scheinen mir die QR-Codes hier kleine Glücksversprechen zu sein, die die „Stadt der Liebe“ an ihren Namen erinnern!“

Vielen Dank an Franz Straubinger für diesen schönen Gedanken und für das leuchtende Foto unserer QR-Codes!

Einzelausstellung in der Kunsthalle Göppingen: Preview und Eröffnung – Impressionen #5

Letzten Samstag und Sonntag fanden in der Kunsthalle Göppingen die Preview und die Eröffnung der Ausstellung „rupprecht geiger – das absolute bild“ statt.

An der Preview gab es sogar nur rotes Essen, damit sich die Gäste die Farbe auch durch den Magen gehen lassen konnten!

Ein paar Eindrücke sind auf Fotos festgehalten worden:

Die Kuratorin Silke Schuck eröffnet die Ausstellung

 

Metapherzahlen 0-3 (WVG 175)

 

Die Kuratorin Silke Schuck und ich vor dem Werk 'md. pinc' (WV 933)

 

 

Vielen Dank für die schönen Eröffnungsfestlichkeiten und die wunderbare Zusammenarbeit!

Fotos von Wolfgang Schuhholz und Silke Schuck

Rupprecht auf Reisen #2: Moskau

Als ich letzte Woche in Moskau war, sah ich mehrere Brücken, die mit Fahnen
geschmückt waren und musste an unsere QR-Codes denken!

Leider hat es mit einem Foto eines QR-Codes am Roten Platz nicht geklappt, dafür aber vor der Neuen Tretjakow-Galerie, in dem sich das Schwarze Quadrat von Kasimir Malewitsch befindet!

Wussten Sie, dass Rupprecht Geiger während dem Zweiten Weltkrieg in Wjasma, in der Nähe von Moskau von 1941-42 stationiert war? Dort entstanden seine ersten Gemälde.