Impressionen #6: Siebdruck-Werkstatt am 09.11.13

Am Samstag hat das Archiv Geiger erneut eine Siebdruck-Werkstatt im frisch aufgeräumten Atelier von Ekkeland Götze, dem langjährigen Drucker von Rupprecht Geiger, durchgeführt.

Es hat sich eine sehr nette Teilnehmergruppe zusammengefunden, die z. T. schon gut bekannt war mit Ekkeland und dem Siebdruckverfahen, z. T. Erstkontakt mit diesem Handwerk hatte. Nach einer Einführung in die Drucktechnik im Allgemeinen wie zu Rupprecht Geiger’s Vorlieben und Arbeitsweisen im Speziellen durch Ekkeland Götze und Julia Geiger, legte Ekkeland los, rührte die Farben noch einmal auf und begann mit den ersten Bögen, die von gelb bis orange leuchteten.

Es war schön zu sehen, wie so ein Siebdruck-Werk entsteht, worauf genau es ankommt – Ekkeland wiederholte des öfteren, dass ‚drucken’ von ‚drücken’ kommt! -, wo eventuelle Probleme liegen und wie schnell etwas schief gehen kann. Ganz spontan und ungeplant fragte er in die Runde, ob nicht jemand Lust hätte, selbst Hand anzulegen. Natürlich gerne, ich!

Es war toll, selbst tätig zu werden und nicht nur zuzuschauen…. Und prompt hatten wir vor lauter Erklärungen und Geratsche vergessen, einen Bogen Papier unter dem Sieb zu platzieren! Ja, so schnell kann es gehen…
Jeder Teilnehmer durfte sich abschließend ein paar der von uns mitgebrachten Postkarten aussuchen – nicht von den frisch gedruckten natürlich, denn diese Bögen mussten ja noch trocknen und geschnitten werden.

Ich bedanke mich ganz herzlich bei Ekkeland Götze und Julia Geiger für die Praxiserfahrung sowie die neuen Informationen, die sicherlich wieder in die ein oder andere Führung einfließen werden – der Besuch war aufregend und hinterlässt wohl bei allen Teilnehmern einen bleibenden Eindruck.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.