Author: Maria

Kunst am Bau #15: Morgen Rot, 2004

Ein Beitrag von Julia Geiger Vielleicht fragen Sie sich, warum wir unsere Öffnungszeiten im Archiv Montagvormittag mit Morgen Rot und Dienstagabend mit Abend Rot betitelt haben? Für diese Bezeichnungen sind wir direkt im künstlerischen Spätwerk von Rupprecht Geiger fündig geworden. „Bei der Beobachtung der Wirksamkeit der Farbelemente im Licht der Atmosphäre (Morgenrot – Abendrot) kann Read More

Geiger am Bau #14: Farberlebnis, 1982

Ein Beitrag von Julia Geiger Die bayerische Stadt Landshut, unweit von München entfernt, bildet für die Familie Geiger einen besonderen Bezugsort. Willi Geiger, der Vater von Rupprecht Geiger, verbringt dort als gebürtiger Landshuter seine Kindheit und Jugend. Zahlreiche Werke zeugen von seiner Verbundenheit mit diesem Ort. Der Stadt Landshut vermacht er noch zu Lebzeiten Schlüsselwerke, Read More

Geschützt: Rupprecht Geigers Papierarbeiten

Es gibt keinen Textauszug, da dies ein geschützter Beitrag ist.

Geiger am Bau #13: Tauffenster Apostelkirche Stockdorf, 1960

Ein Beitrag von Franziska Straubinger 1960 erhält Rupprecht Geiger seinen zweiten Auftrag für ein Werk im öffentlichen Raum, diesmal in der Apostelkirche in Stockdorf bei München. Für die Wand über dem Taufbecken entwirft er ein Tauffenster, das in der Technik des Glasklebebildes hergestellt ist: auf einer 144 x 144 cm großen neutralen Spiegelglasscheibe sind in Read More

Die Mappenwerke AER und PYR (WVG 44 & WVG 45), 1962

Ein Beitrag von Julia Geiger Parallel zur Malerei arbeitet Rupprecht Geiger intensiv an einem umfangreichen druckgrafischen Werk. Während er zunächst mit der Lithografie und der Farblithografie experimentiert, entdeckt er ab 1952 die Serigrafie für sich, ein wie für ihn geschaffenes Druckverfahren, bei dem er äußerst feine Farbmodulationen umsetzt und später auch noch die Tagesleuchtfarbpigmente integriert. Read More

Geiger am Bau #12: Brienner Forum, Lichtbogen (Pinc), 2007

Ein Beitrag von Franziska Straubinger Im großen, offenen Foyer des ehemaligen E.ON-Gebäudes im Brienner Forum in München erstreckt sich auf einer Sichtbeton-Wand eine pink-leuchtende „C“-Form, der „Lichtbogen (Pinc)“ von Rupprecht Geiger aus dem Jahr 2007. Der Energiekonzern E.ON, dessen Corporate Design auf einen Rotton basiert, suchte für ihren Münchner Neubau 2005 nach einem passenden Kunstwerk Read More

Geiger am Bau #11: 2000 Rot (WV 890), WWK Lebensversicherung, 2000

Ein Beitrag von Sarah Massumi Im November wollen wir die fünfteilige Rauminstallation, die von Rupprecht Geiger in den Jahren 1999 und 2000 eigens für die Eingangshalle des kurz zuvor fertiggestellten Neubaus der WWK in München konzipiert wurde, näher betrachten. Das aus unterschiedlichen Leinwandformaten bestehende Ensemble passt sich den besonderen räumlichen Gegebenheiten des Foyers an. In Read More

Geiger am Bau #10: Meditationsraum, Taufkirchen (Vils), 1991

Ein Beitrag von Julia Geiger „Immer geht es ja um die Erkennbarkeit der Farbe, um zu erfahren, wie Farbe wirklich ist. Die Irrealität der Farbe erschwert das bewusste Sehen und Erkennen. Licht und Umweltfarben beeinflussen das objektive Erlebnis Farbe. Man wird versuchen müssen, Farbe von diesen äußeren Störungen fernzuhalten, indem man sie isoliert. Wie kann Read More

Geiger am Bau #9: Hochschule München, Farbkomposition Rot, 1990

Ein Beitrag von Sarah Massumi Falls der Herbst sehr verregnet ist, lohnt sich ein Ausflug zur Hochschule München, genauer in die Eingangshalle in der Lothstraße. „Das Wandgemälde wurde 1990 von Rupprecht Geiger eigens für das in diesem Jahr neuerrichtete Gebäude geschaffen. Bereits beim Eintreten sichtbar, dominiert das zweiteilige Werk die Eingangshalle, erschließt sich dem Betrachter Read More

Geiger am Bau #8: U-Bahn-Station Machtlfinger Straße, 1989

Ein Beitrag von Franziska Straubinger Die U-Bahn-Stationen in München mögen für manche nur eine kurze Zwischenstation sein, aber ein genauer Blick lohnt sich. Dann entdeckt man nämlich nicht nur architektonisch spannende Strukturen, sondern auch allerlei Kunst am Bau. So auch in der U-Bahn-Station Machtlfinger Straße, für die Rupprecht Geiger vier zweiteilige Objekte entworfen hat. 1989 Read More

Ausstellung „Rot X Stahl – Rupprecht Geiger und Alf Lechner“ im Lechner Museum, Ingolstadt

Ein Beitrag von Julia Geiger Kurz nach der Eröffnung des Lechner Museums, lädt Alf Lechner seinen langjährigen Freund Rupprecht Geiger zum Besuch der neuen Museumsräume in Ingolstadt ein. Rupprecht ist begeistert von den großen, lichtdurchfluteten Räumlichkeiten, allerdings dauert es noch fast zwei Jahrzehnte, bis ihre Kunstwerke in der Ausstellung Rot X Stahl vereint präsentiert werden. Read More

Geiger am Bau #7: Gerundetes Blau am Gasteig, 1987

Gleich Anfang Juli haben wir das gute Wetter genutzt und bei einer geführten Radtour Werke von Rupprecht im öffentlichen Raum näher betrachtet. Das gerundete Blau am Gasteig dient bei der Tour, die übrigens am 1. und 8. August 2020 nochmal angeboten wird, als Ausgangspunkt. „Der gezirkelte Kreis, das gleichschenklige Quadrat (Mathematik) sind nicht mehr Ausdruck Read More

Geiger am Bau #6: Vier Objekte, Theresianum (1986)

Ein Beitrag von Julia Geiger „Ich bin davon überzeugt, dass Farben Formen entwickeln können.“ (Rupprecht Geiger in einem Interview mit Maria Wentzel 1963) Wir bleiben in der Technischen Universität in München und schauen uns die ‚Vier Objekte‘ an, die Rupprecht gestaltet hat. Die Wandgestaltung besteht aus vier Aluminiumobjekten, die das für Rupprecht Geiger typische reduzierte Read More

Geiger am Bau #5: Wandgestaltung in der TU Mensa, München (1975)

Ein Beitrag von Julia Geiger „Es gäbe Grünfarben, die ganz kalten, sie würden mir innerhalb meiner Farbskala zusagen.“ (Rupprecht Geiger in einem Interview mit Maria Wetzel 1963) Diesen Monat stellen wir Euch ein Werk an der Technischen Universität München vor, bei dem Rupprecht mit Farben arbeitet, die man nicht als erstes mit ihm in Verbindung Read More

Geiger am Bau #4: Joseph-von-Fraunhofer Schule, Fürstenried-München (1973)

Ein Beitrag von Franziska Straubinger Der um 1960 als Trabantenstadt hervorgegangene heutige Stadtteil Münchens „Fürstenried“, entwickelte bereits sehr früh Anfang der 1970er Jahre ein Konzept für eine kooperative Gesamtschule. In einem Gebäude sollten über 2000 Gymnasial- und Real-SchülerInnen Platz haben, die die Fächer Musik und Sport zusammen besuchen sollten. Der Architekt Peter Lanz entwarf hierfür Read More

Geiger am Bau #3: Münchener Rück (1973)

Ein Beitrag von Julia Geiger Im März nehmen wir Euch mit und zeigen Euch die Aluminiumplastik ›konkav gerundet‹ bei der Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft in der Königinstraße, genauer am Brunnenvorplatz am Ostgebäude. „Bei diesem Werk im öffentlichen Raum zieht Rupprecht Geiger eine seiner archetypischen Formen heran. Der Künstler verwendet ab Mitte der sechziger Jahre ein reduziertes Formenvokabular, Read More

Andreas Pauly, München

Geiger am Bau #2: Glasklebebild (1964)

Ein Beitrag von Julia Geiger Diesen Monat nehmen wir Euch mit zur Technischen Universität München, in der Luisenstraße, Ecke Theresienstraße. „In den fünfziger und sechziger Jahren entwirft Rupprecht Geiger mehrere Glasklebebilder, entweder für Privatsammlungen oder als Aufträge im öffentlichen Raum. Der Künstler bedient sich in dieser Zeit sehr gerne dieser Technik, da das durch das Read More

Fassade über dem Haupteingang am Hauptbahnhof München 1951, Foto: Andreas Pauly

Geiger am Bau #1: Münchner Hauptbahnhof (1951)

Ein Beitrag von Julia Geiger Neues Jahr, neues Blog-Projekt! 2020 nehmen wir Euch mit und erkunden in und um München Rupprechts Werke am Bau. Den Anfang macht das Relief an der Hauptfassade des Münchner Hauptbahnhofs, das im Zuge der Modernisierung vorerst weichen musste. „Aufgrund von kriegsbedingten Zerstörungen wird der von Friedrich Bürklein im 19. Jahrhundert Read More