Author: Franziska

Ausstellung „Inventur – Art in Germany, 1943-55“ in den Harvard Art Museums in Cambridge, USA

Am Donnerstag, den 8. Februar eröffnete die Ausstellung „Inventur – Art in Germany, 1943-55“ in den Harvard Art Museums in Cambridge, MA. Über fünf Jahre recherchierte die Kuratorin Lynette Roth die Lage der deutschen Künstler und Künstlerinnen, die während des Zweiten Weltkrieges nicht das Land verließen. Im Rahmen ihrer Forschung reiste Roth einige Male nach Read More

Rupprecht auf Reisen #17: Sardinien

Den Juni verbrachte ich mit meiner Familie auf Sardinien – die abwechslungsreiche Mittelmeerinsel bescherte uns nicht nur sensationelle Sonnenuntergänge im Westen, sondern auch kulturelle Kostbarkeiten. Im Osten der Insel verschlug es uns nach Ulassai, einem kleinen Bergdorf bekannt für Sardiniens größte Grotte, die grotta su marmuri. Doch Ulassai beherbergt auch eine weitere besondere Sehenswürdigkeit: die Read More

Rupprecht auf Reisen #12: Assisi

Letzten Monat war ich in der Toskana unterwegs und selbstverständlich stand ein Besuch der Pilgerstadt Assisi auf dem Plan! San Francesco ist mit Abstand die bekannteste Basilika in diesem Ort – im 13. Jahrhundert erbaut findet man in der Oberkirche einen fantastischen Anblick: der Freskenzyklus von Giotto di Bondone. Dieser Künstler hielt Ende des 13. Jahrhunderts Read More

Farb-Formen

Unsere Praktikantin Annalena Döring hat anlässlich unserer neuen Präsentation im Archiv Geiger, die sich den Werken in unregelmäßigem Format widmet, einen schönen Text zu Rupprecht Geigers „Farb-Formen“ verfasst. Einen herzlichen Dank, liebe Annalena! Farb-Formen Schon früh versucht Rupprecht Geiger, die Farbe zu befreien und sie von der Form zu emanzipieren. Die Feststellung, dass Farbe an Read More

Impressionen #13: Sonnenuntergang am Chiemsee

Julia Geiger erlebte bei ihrem letzten Besuch in der Bax am Chiemsee etwas ganz besonderes: „Ich war vor kurzem wieder am Chiemsee und mein Großvater hat mir einen Gruß geschickt. Als Kind habe ich ihn immer wieder dorthin begleitet und wenn die Sonne unterging, sagt er mir dann: ‚Jetzt sollst Du schweigen und nur noch Read More

Rupprecht auf Reisen #11: Tokyo

Den goldenen Oktober habe ich in Japan verbracht und natürlich besuchten wir die Mega-Metropole Tokyo! Ein Geiger-Kärtchen war selbstverständlich auch im Gepäck und wurde in den Hama Rikyu Gärten abgelichtet. Die gepflegte Parkanlage mit traditionellen Häusern gespickt besteht bereits seit dem 17. Jahrhundert. Noch heute ist der Park viel besucht, wo man während dem Genuss Read More

Rupprecht Geiger Werkübersicht #18: Pinc moduliert (WV 958), 2009

Die künstlerische Produktion von Rupprecht Geiger ging in den letzten Lebensjahren als über Hundertjähriger allmählich zurück. Er arbeitete zwar bis Ende 2008 an zahlreichen Zeichnungen, Skizzen und Collagen noch im Atelier, dann vermehrt jedoch im lichtdurchfluteten Wohnzimmer, schuf dadurch aber immer weniger Gemälde. 2009 entstand ein einziges – sein letztes – gemaltes Werk. Dieses kleinformatige Read More

Rupprecht Geiger Werkübersicht #17: Geist und Materie (WV 929-934), 2003-2004

Bereits 1978 kommt die Bezeichnung „Geist und Materie“ im Werk Geigers vor, um 25 Jahre später – in den Jahren 2003–2004 – wieder in Form von sechs Gemälden und drei druckgrafischen Editionen wieder aufzutreten. Rein optisch zeichnen sich diese späten Werke durch das Aufeinandertreffen von kraftvoller, teilweise modulierter Farbe und unbehandelter, grauer Leinwand aus. Zum Zeitpunkt Read More

Rupprecht auf Reisen #9: Barcelona

Letzte Woche war ich in Barcelona und wohnte bei einer sehr netten italienischen Dame. Natürlich kamen wir im Laufe unseres Gesprächs auf das Thema „Kunst“ zu sprechen und ich erzählte ihr von Rupprecht Geiger und dem Archiv. Im Zuge dessen gab ich ihr meine Visitenkarte, die mit Original-Pigmenten von Rupprecht gedruckt ist. Am nächsten Morgen Read More

Rupprecht Geiger Werkübersicht #14: 800/89 (WV 780), 1989

Nachdem Geiger in seiner Düsseldorfer Zeit die Farbe auf die einzelnen Bildträger sprühte, wendet er sich im Laufe der 1980er Jahre wieder der Technik des Stupfens mit dem Pinsel und dem gerollten Auftrag mittels einer Malerrolle zu. Die Bildoberfläche ändert sich also von einer nahezu makellosen Puderschicht zu schaumigen, charakterstarken Pinselstrukturen. Kompositorisch fokussiert sich Geiger in Read More

Rupprecht Geiger Werkübersicht #13: 787/88 (Großes Rollenbild) (WV 768), 1988

Die heutige Werkbeschreibung liefert uns unsere Mitarbeiterin Sandra Westermayer, die die  kunsthistorischen Führungen im Archiv Geiger hält. Ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle! Mit diesem Rollenbild betrachten wir ein Gemälde aus einer ganz speziellen Werkgruppe im Oeuvre von Rupprecht Geiger, die in dem kurzen Zeitraum von 1988-1991, geschaffen wurde: die nach unten frei hängenden Gemälde. Read More

Rupprecht Geiger Werkübersicht #12: 766a-k/84 (Metapherzahlen 0-9) (WV 739-749), 1984

Anfang der achtziger Jahre sticht eine Reihe an Werken thematisch im Oeuvre von Rupprecht Geiger heraus. Sowohl in der Malerei, als auch in der Zeichnung und Druckgrafik entstehen Werkkomplexe mit dem Titel „Metapher Zahl“. Das Wort „Zahl“ erinnert sogleich an einen fixen Wert, der in im Alltag allgegenwärtig ist. Aber wie das vorangestellte Wort „Metapher“ Read More

Impressionen #11: Aufbau in Ulm

Unsere Praktikantin Maria Issinskaya der Universität Augsburg war diese Woche beim Ausstellungsaufbau im Kunstverein Ulm dabei und hat den Ablauf mitverfolgt: „Ab 30. November ist die Ausstellung „Geist und Materie“ von Rupprecht Geiger im Ulmer Kunstverein zu sehen. Ich hatte die Möglichkeit, beim Aufbau zu assistieren. Eine Ausstellung vorzubereiten ist immer spannend: wie aus einem Read More

Rupprecht Geiger Werkübersicht #11: 725/78 (Farbraum, Geist und Materie) (WV 693), 1978

Die Werkbeschreibung für den November hat dieses Mal die junge Kunsthistorikerin Sarah Massumi aus München verfasst. Ein herzliches Dankeschön ist an dieser Stelle angebracht! Damit verlassen wir die Düsseldorfer Jahre, Rupprecht Geiger kehrt 1976 nach München zurück, wo er bis zu seinem Lebensende 2009 schaffen wird. 1978 wird Rupprecht Geigers künstlerisches Lebenswerk erstmals mit einer Read More

Sammlergedanken #8

Rupprecht Geiger von Asger Schnack 1972: Ein Lyrikband, Jeg drømmer om langvarig sol [“Ich träume von Langzeitsonne”] war vom Verlag Borgen zur Veröffentlichung angenommen, und der Verleger Jarl Borgen kam aus Deutschland zurück, wo er ein großes Gemälde eines Künstlers namens Rupprecht Geiger gesehen hatte. Jarl Borgen schlug vor, Rupprecht Geiger zu fragen, ob er Read More

Rupprecht Geiger Werkübersicht #10: 675/73 (Sequenz Kalt Warm – Portrait der Farbe Cerise) und 676/73 (Sequenz Kalt Warm – Portrait der Farbe Red), 1973

                      Das monumentale Werkpaar 675/73 (Sequenz Kalt Warm – Portrait der Farbe Cerise) und 676/73 (Sequenz Kalt Warm – Portrait der Farbe Red) (WV 654 und 655) aus dem Jahr 1973 unterscheidet sich auf den ersten Blick deutlich von dem zuletzt beschriebenen Werk und steht stellvertretend Read More

Impressionen #10: Besuch der Ausstellung in Kißlegg

Vor einer Woche wurde die Rupprecht Geiger Ausstellung im Rudolf Wachter Museum im Neuen Schloss Kißlegg abgebaut. Anfang September erreichte uns hierzu eine Email von Axel Schlabitz worin er passioniert von seiner Begegnung mit den Werken Geigers spricht. Diese wollten wir Ihnen nicht vorenthalten und finden es nun passend als Nachhall zu dieser schönen Ausstellung ein Read More

Rupprecht Geiger Werkübersicht #9: 598/70 (Signal gelb) (WV 575), 1970

Für die aktuelle Bildbeschreibung konnten wir die Kunsthistorikerin Nina Holm gewinnen, die uns zudem auch im Bereich der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit unterstützt! An dieser Stelle: vielen herzlichen Dank!   Zwischen 1968 und 1974 schafft Rupprecht Geiger Werke, die vor allem durch kreisrunde Motive in Kombination mit hellen Farben bestechen. Die Farbspektren Hellgelb bis Orange sowie Read More

Gewinnspiel „Was ist Farbe?“

Zum Tag des Offenen Denkmals 2014 haben wir zu einem Gewinnspiel aufgerufen: jeder Besucher erhielt ein Lesezeichen, das mit Original-Pigmenten bedruckt wurde. Die Aufgabe bestand darin, dieses Farbelesezeichen im Hinblick auf die Frage „Was ist Farbe?“ zu inszenieren. Das Archiv-Geiger-Team war über die vielen Einsendungen dermaßen begeistert und die Auswahl fiel uns nicht leicht…hier aber Read More

Impressionen #9: Farbzelt

Vor kurzem erhielten wir von Claudia Königsmann ein Foto ihres pinken Farbzeltes und das Archiv-Geiger-Team ist natürlich gleich neugierig geworden – wie entstand diese kleine Hommage an Rupprecht und Florian Geigers Rote Trombe (1985)?   „PURE ENERGIE Rupprecht Geigers Werke faszinieren mich seit ich sie in einer Ausstellung, „Rot Gelb Blau“, im Lenbachhaus 1998 kennengelernt Read More

Rupprecht Geiger Werkübersicht #8: 666/73, 1973 (WV 644)

„[…] Der Auftrag der Farbe soll die Farbe selbst charakterisieren, etwa so daß ein leuchtendes Rot schwebend auf der Fläche erscheinend, von hell nach Tiefe abgewandelt, das Materielle überwindet.“ (Rupprecht Geiger, 1950) Was Geiger 1950 in einem Tagebucheintrag fordert, kann er ab ca. 1965 mit der Luftdruckspritzpistole erzielen. Dieser neue Farbauftrag hilft ihm, feinere Graduierungsstufen Read More

Rupprecht Geiger Werkübersicht #7: 485/67 (WV 460), 1967

Trotz des großen Formen- und Farbreichtums, der die letzten Gemälde unserer Werkbeschreibungsreihe charakterisierte, zeichnet sich bereits früh ab, dass es Geiger in seiner Kunst um die Farbe selbst geht. Von 1965–1976 hat Geiger eine Professur an der Akademie der Künste in Düsseldorf inne. Diese sogenannte „Düsseldorfer Zeit“ ist seine produktivste Schaffensphase. Während seiner Zeit im Read More

Impressionen #8

„Bei meinem Besuch im Geigerhaus letztes Jahr war ich völlig fasziniert vom Pigmentkeller! Ich bin keine Fotografin, keine Malerin, aber selbständige Goldschmiedin, und mein eigenes buntes Arbeiten & Schmuckdesign – ich arbeite die Mille Fiori, die farbigen Glassteinchen aus Murano, mit ein – hat mich sehr an diesen wunderbar bunten Keller erinnert. Toll, dass man Read More

Rupprecht Geiger Werkübersicht #6: 387/63, 1963 (WV 356)

Für unsere Werkbeschreibung im Juni konnten wir Silke Schuck, Kuratorin der Kunsthalle Göppingen, dazu gewinnen, Ihre Sicht auf ein Gemälde Geigers der 1960er Jahre zu „Papier“ zu bringen. Vielen herzlichen Dank dafür! Ab dem 27.07.2014 werden Sie das Werk im Original im Rahmen der Ausstellung „Rupprecht Geiger. Malerei“ im Museum Rudolf Wachter in Kißlegg betrachten Read More

Praktikumsausschreibung

Vom 1. Oktober 2014 bis zum 31. Januar 2015 sucht das Archiv Geiger Team eine/en Praktikantin/en für ca. 10 h/Woche. Diese Stunden müssten flexibel einteilbar sein. Aufgabenbereich: Während des Praktikums werden Sie einen Ausstellungsaufbau und -abbau mitbegleiten können. Somit werden Sie die Abwicklungen im Ausstellungswesen mitverfolgen können. Weiter werden Sie, neben allgemeinen Verwaltungstätigkeiten, u.a. auch Read More

Rupprecht auf Reisen #7: Budapest

„Nach einer Einzelausstellung 2007 in der ungarischen Stadt Veszprém, kehrt Rupprechts farbige Leuchtkraft zurück, diesmal in die Hauptstadt des Landes, Budapest, in Form von farbig leuchtenden QR-Codes. Vor ein paar Wochen war ich für einen kurzen Besuch in Budapest und am letzten Tag auf dem Weg zum Bahnhof führte mein Weg am Donauufer vorbei. Mein Blick schwang Read More

Rupprecht Geiger Werkübersicht #5: E 120, 1950 (WV 81)

Die letzte Werkbeschreibung läutete die Zeit der Künstlergruppe ZEN 49 ein. Der fernöstlich anmutende Gruppenname ist wohl auf Anregung Geigers zurückzuführen, der sich Ende der vierziger Jahre oberflächlich mit dem Zen-Buddhismus beschäftigt. Fasziniert hat ihn und seine Künstlerkollegen an dessen Philosophie die Idee der großen Befreiung „von der begrenzten, unvollkommenen Realität der Erscheinungswelt“ (Ruhrberg, Karl: Die Autonomie Read More

Impressionen #8

„Der Künstler Rupprecht Geiger begleitet meine Frau und mich schon seit früher Jugend. In der St. Ludwigkirche Ibbenbüren hat uns das ‚gerundete Rot‘ (mit Überarbeitung 1996 in einen dunkleren Farbton) schon früh fasziniert. Das rote Farbspektrum hat uns seitdem nicht mehr losgelassen. Bei einem Besuch in einem Kaufhaus in Berlin haben mich die Farbkombinationen dieser Read More

Sammlergedanke #7

Nullpunkt? Kugelrund! pink rot sanft wiegend Urknall. Anonym (München). Ein herzliches Dankeschön für dieses kreative Haiku! Read More

Impressionen #7: Schmuck und Nageldesign à la Geiger

Letzten Monat stieß ich während einer Suche nach #rupprechtgeiger bei Instagram auf folgendes Bild: Es war mir sofort klar, dass ich zu dieser Person Kontakt aufnehmen musste! Es stellte sich heraus, dass die Nageldesignerin Ami Vega die Nägel von Erin Wahed von Bande des Quatres, einem kanadischen Schmucklabel, hier gestaltet hatte. Das war jedoch nicht Read More

Sammlergedanke #6

Das Archiv hat sich sehr über eine erneute Zusendung eines Sammlergedankens gefreut – diesmal von Andrea S. aus München! „Nachdem wir als ‚Geiger-Fans‘ uns schon lange an einem Bild zuhause erfreut haben, haben wir uns für die neue Wohnung noch ein zweites gegönnt! Was für ein Glück! Jeden Morgen, noch bevor wir die Vorhänge aufziehen, Read More

Rupprecht auf Reisen #6: New York, Toronto und Montreal

Während meiner Reise nach New York und Kanada habe ich mir die Gelegenheit nicht entgehen lassen, unsere QR-Codes zu fotografieren! Hier habe ich die mit Original-Pigmenten bedruckten Quadrate vor einer stets wechselnden Graffiti-Wand in NoHo an der Houston Street in NYC platziert, wo sie um die Wette leuchten können! Das aktuelle Werk stammt von Maya Hayuk. Read More

Rupprecht Geiger Werkübersicht #2: Griechische Landschaft, 1945 (WV 5)

Die Gemälde, die Rupprecht Geiger in den Nachkriegsjahren 1945 bis 1947 malt, bilden trotz stilistischer Unterschiede eine eigene Werkgruppe, welche die künstlerische Orientierungssuche Geigers in diesem Zeitraum wiedergibt. Der Künstler vollzieht dabei eine bewusste Abkehr von der Wirklichkeit. In den drei Nachkriegsjahren entstehen lediglich sechzehn Gemälde infolge der nachkriegsbedingten Malmittelknappheit. Aufgrund dessen benutzt Geiger, teilweise Read More

Das Archiv Geiger und soziale Medien

Anfang Oktober letzten Jahres wurde Julia Geiger zu den EDV-Tagen in Theuern eingeladen, um über das Archiv Geiger und soziale Medien zu sprechen. Ihre Präsentation steht derzeit hier als pdf zur Verfügung. Durch die mittlerweile fast allgegenwärtige und andauernde Vernetzung mit dem Internet ist es wichtig, neben den Printmedien auch dort eine starke Präsenz zu haben, Read More

Sammlergedanke #5

Zum Jahresbeginn möchten wir mit Ihnen einen sehr schönen, ja nahezu poetischen Text über das Werk Schwarzes Rot (WVG 178, 1989) teilen: Welche Kraft dieses Bild hat! Alles scheint es aufzusaugen, jede Regung, jeden Impuls im Raum, jedes Eintretenden Blick, bindet alles und strahlt’s gebündelt machtvoll wieder ab. Und doch ist es vollkommen ruhig, unbewegt, Read More

Rupprecht auf Reisen #5: Venedig

Passend zum letzten Tag der Biennale 2013 sehen Sie heute unsere QR-Codes in Venedig! Rechts im Bild ist der Markusturm zu sehen und links der leider verhüllte Markusdom. Ganz rechts ist sogar noch ein Stückchen vom Dogenpalast erkennbar. Selbstverständlich waren unsere Codes auch auf der diesjährigen Biennale, jedoch haben wir es vor lauter Begeisterung versäumt, Read More

Rupprecht Geiger inspiriert

Im Sommer erhielten wir eine Mail von Bettina Mörz, die momentan eine Ausbildung zur Grafikdesignerin absolviert. Sie fragte nach den Inspirationsquellen von Rupprecht, welche Lichter ihn besonders fasziniert hätten, da sie zu dem Zeitpunkt am Projekt „Vorbild – Nachbild“ mit dem Ulmer Museum arbeitete. Hier nun der Beitrag von Frau Mörz zur Entstehung ihres Projektes Read More

Vier Generationen Geiger im Künstlerhaus am Chiemsee

Wie es uns gefreut hat, dass fast 100 Besucher zur Eröffnung der Ausstellung „Die Künstlerfamilie in der Bax – Vier Generationen“ uns im alten Bauernhaus am Chiemsee  letzten Sonntag besucht haben! Mit Sonnenstrahlen und einem Gläschen Sekt konnten die Werke der seit vier Generationen künstlerisch tätigen Familie Geiger besichtigt werden – hier ein paar Einblicke: Read More

Rupprecht auf Reisen #4: Shanghai

„Das Foto habe ich am Waitan in Shanghai gemacht. Waitan ist die berühmte Uferpromenade von Shanghai gegenüber den Wolkenkratzern von Pudong (dem Wirtschaftszentrum von Shanghai).“ Unglaublich! So weit sind unsere QR-Codes noch nie gereist! Vielen Dank an Qi Shao für die schönen Fotos! Read More

Rupprecht auf Reisen #3: Paris

  „Nicht nur im Grand Palais leuchtet derzeit die Farbe selbst! Auch in den Straßen von Paris künden die geigerschen Tagesleuchtpigmente von der Kraft des Lichts, gleichsam Risse im Großstadt-Grau. So scheinen mir die QR-Codes hier kleine Glücksversprechen zu sein, die die „Stadt der Liebe“ an ihren Namen erinnern!“ Vielen Dank an Franz Straubinger für Read More

Einzelausstellung in Göppingen – Aufbau: Impressionen #4

Am Montag war ich zusammen mit dem Team der Kunsthalle Göppingen fleißig, denn am Sonntag, den 12. Mai 2013 eröffnet die Ausstellung „rupprecht geiger – das absolute bild“, die bis 23. Juni 2013 zu sehen ist. Hier ein paar Eindrücke!   Read More

Rupprecht Geiger in Paris

Vor ca. einer Woche fanden Julia Geiger und ich uns in Paris zur Eröffnung der Ausstellung „Dynamo. Un siècle de lumière et de mouvement 1913-2013“ im Grand Palais ein. Die auf einer Fläche von 4000m2 stattfindende Ausstellung führte einen durch mehrere Räume. Im Raum ‚Halo‘ angekommen, erstrahlte das Werk 563/69 (WV 539) von 1969.   Read More

Farbraum in Ingolstadt

Letzten Sonntag waren Julia Geiger und ich bei der Eröffnung der Ausstellung „S(ch)ichtwechsel! Neue Blicke auf die Sammlung“ im Museum für Konkrete Kunst in Ingolstadt. Im Erdgeschoss befindet sich gleich der 1985 für die Galerie Waßermann entstandene Farbraum, Installation für Rot, der einen fast schon magisch anzieht:   Die spannende Neupräsentation hat uns sehr gefallen Read More

Unsere Praktikantin

Seit Anfang Januar hat das Archiv Geiger seine erste Praktikantin: Clara Gensbaur! Sie hat uns einen kleinen Text zu ihrer Arbeit bei uns für den Blog verfasst und wir haben sie vor ihrem Lieblings-Werk abgelichtet: „Mein Name ist Clara Gensbaur. Ich studiere an der LMU in München Kunstgeschichte und Sinologie. In den Monaten von Januar bis Read More

Einzelausstellung in Hannover – Aufbau und Eröffnung: Impressionen #3

Vor einer Woche eröffnete die sehr spannende Ausstellung „Rupprecht Geiger. Die Macht der roten Farbe“ in der art gallery der NORD/LB in Hannover. Zu sehen sind zwölf Gemälde aus seiner frühen Schaffensphase (1949-1955), die in dieser Konstellation noch nie präsentiert worden sind. Während des Aufbaus und der Eröffnung habe ich ein paar Fotos gemacht, um Read More

Impressionen #2: Druckgrafik im Max-Planck-Institut in Martinsried

Vor genau vier Wochen eröffnete die Ausstellung „Rupprecht Geiger. Druckgrafik“ im Max-Planck-Institut in Martinsried. Da die Ausstellung genau noch vier Wochen läuft, gibt es hier ein paar Schnappschüsse aus der Ausstellung um Sie vielleicht auf den Geschmack zu bringen, einen kleinen Ausflug zu unternehmen!     Read More

Impressionen #1: Siebdruckwerkstatt

Zu Rupprechts 105. Geburtstag am 26.01.2013 ließen wir uns etwas besonderes einfallen: eine Führung durch die ehemaligen Atelierräume mit anschließender Siebdruckwerkstatt im Sendlinger Atelier von Rupprechts langjährigem Drucker, Ekkeland Götze. Unten nun ein paar Impressionen für Neugierige: Wir freuen uns sehr darüber, dass die Veranstaltung bei allen so gut ankam! Deshalb werden wir ganz sicher Read More

Rupprecht auf Reisen #1: New York

Seht her, unsere QR-Codes sind mittlerweile bis nach NY geflattert! Die Originalpigmente bildeten einen neuen Farbklecks in den grauen Dezemberwochen in New York: Vielen Dank an Julia Kitta, die Rupprechts Farben wieder nach New York City brachte, nachdem zwei seiner Werke 2003 in der Hunter College/Times Square Gallery erstmals in NYC präsentiert wurden. Falls Sie Read More

Am Werkeln II

…und die Vorbereitungen für unseren Tag der offenen Tür am 8. Dezember gehen weiter! Heute wurden wieder neue Arbeiten aus Rupprecht Geigers Spätwerk gehängt:   Ist da was für Ihren Geschmack dabei? Read More

Am Werkeln

Hier ein paar Schnappschüsse aus dem Archiv! Am 8. Dezember von 10:00 bis 17:00 Uhr ist unser Tag der Offenen Tür und das haben wir als Anlass genommen, uns eine neue Präsentation einfallen zu lassen! Wir werden hauptsächlich Arbeiten aus Rupprechts Spätwerk zeigen. Was halten Sie davon?   Read More

1 2