Rupprecht Geiger Film

 

Letztens habe ich mir wieder den Film „Rupprecht Geiger – Maler“ von Tilman Urbach angesehen. Dieser begleitete Rupprecht Geiger von 2005-2007 in seinem Atelier. Es sind dabei wunderbare Eindrücke vom damals fast Hundertjährigen und seinen Abeitsräumen entstanden. Desweiteren gibt es Beiträge von seiner Enkelin, Julia Geiger, dem Galeristen Walter Storms und dem Leiter des Lenbachhauses Helmut Friedel.

Sehr empfehlenswert!

3 Gedanken zu “Rupprecht Geiger Film

  1. Ich bin auf der Suche nach einem Professor Geiger, der Ende der 50ger/Anfang der 60ger Jahre Bildhauerarbeiten für den Volksbund Kriegsgräberfürsorge ausgeführt hat. Meine Eltern hatten einen Professor Geiger aus München über längere Zeit einquartiert, weil dieser in Kleve-Donsbrüggen die Krypta auf einem Ehrenfriedhof gestaltet und beschriftet hat.
    Laut unserer Mutter (87 J.) war Professor Geiger ein liebenswürdiger, weltgewandter Zeitgenosse, der nach Feierabend in Omas Ohrensessel saß und interessant erzählen konnte. Sein Zimmer in unserm Haus heißt bis heute „Geigers Zimmer“, aber wir Kinder (heute im Alter von 50 bis 60 Jahren) wissen nicht genau, wer dieser ehrenwerte Mann wohl war.

    Mit freundlichen Grüßen

    Waltraud Aengenheister

    • Sehr geehrte Frau Aengenheister,

      leider muss ich Ihnen mitteilen, dass „Ihr“ Herr Geiger nicht Professor Rupprecht Geiger aus München ist. Rupprecht Geiger wurde 1908 geboren und war bis 1965 in München. 1965-1976 hatte er eine Professur für Malerei an der Kunstakademie Düsseldorf inne. Im Dezember 2009 verstarb er in München. Rupprecht Geiger war gelernter Architekt und autodidaktischer Maler. Bildhauer war er nicht. Weiterhin viel Erfolg bei der Suche! Es grüßt herzlich, das Archiv-Geiger-Team.

  2. Vielen Dank für Ihre Rückmeldung, da müssen wir wohl weiter forschen.

    Mit freundlichen Grüßen vom Niederrhein,
    Waltraud Aengenheister